Mittwoch, 29. Oktober 2014

Klimawandel ist etwas völlig Normales

Wiesbaden (internet-zeitung) – Dass der Klimawandel etwas völlig Normales ist, geht aus dem kleinen Taschenbuch „Deutschland im Eiszeitalter“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst hervor. Darin schildert er den ständigen Wandel der Landschaft sowie Pflanzen- und Tierwelt in der Zeit vor etwa 2,6 Millionen bis vor rund 11.700 Jahren. In dieser von starken Klimaschwankungen geprägten Epoche der Erdgeschichte gab es Warmzeiten, in denen zwischen Nordseeküste und Alpenrand ähnliche Verhältnisse wie heute in Afrika herrschten. Andererseits rückten in Eiszeiten die Gletscher aus dem Norden bis in die Gegend von Dresden, Erfurt und Recklinghausen sowie aus dem Süden bis Biberach an der Riss, Fürstenfeldbruck und Burghausen an der Salzach vor und begruben die Landschaft unter einem dicken Eispanzer.

Während der Warmphasen schwammen Flusspferde im Rhein und in anderen Flüssen. Vor etwa 600.000 Jahren beispielsweise existierten in der Gegend von Wiesbaden riesige Rüsseltiere, Nashörner, Wildpferde, bis zu 3,60 Meter lange Löwen, Jaguare, Geparde,  Säbelzahnkatzen und Affen. Dagegen lebten in Kaltphasen zottelige Mammute, Fellnashörner und Moschusochsen auf dem Festland. Im Eiszeitalter existierten zu unterschiedlichen Zeiten die „Heidelberg-Menschen“, Neandertaler und ersten anatomisch modernen Menschen. Aus der Feder von Ernst Probst stammen auch die Taschenbücher „Rekorde der Urzeit“, „Rekorde der Urmenschen“, „Der Ur-Rhein“, „Das Mammut“, „Höhlenlöwen“, „Der Mosbacher Löwe“, Säbelzahnkatzen“ und „Der Höhlenbär“. Das Taschenbuch „Deutschland im Eiszeitalter“ ist im „Diplomica-Verlag“ (Hamburg) erschienen, umfasst 96 Seiten, präsentiert zahlreiche Abbildungen und kostet 15,99 Euro.

Nach Ansicht des Wiesbadener Wissenschaftsautors wird bei den gegenwärtigen Diskussionen über den Klimawandel nicht beachtet, das es zwei Klimawandel gibt: Den seit Entstehung der Erde bestehenden Klimawandel mit einem ständigen Wechsel zwischen Warmphasen und Kaltphasen und den durch mehr oder minder oder vielleicht gar nicht durch menschliche Einflüsse bewirkten Klimawandel. Letzterer lässt sich vielleicht geringfügig abmildern, ersterer dagegen überhaupt nicht. Es wird also immer wieder Warmzeiten und Kaltzeiten geben.

Von 1986 bis heute hat Ernst Probst rund 300 Bücher, Taschenbücher und Broschüren sowie mehr als 300 E-Books veröffentlicht. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke aus den Themenbereichen Paläontologie, Zoologie, Kryptozoologie, Archäologie, Geschichte, Luftfahrt sowie Biografien über berühmte Frauen und Männer.