Mittwoch, 14. Oktober 2015

Hildesheim leuchtet

Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim inszeniert die Innenstadt als Lichtkunst-Ausstellung

Hildesheim. Mit Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim veranstaltet Hildesheim vom 29. Oktober bis zum 1. November als besonderes Highlight des Jubiläumsjahres ein internationales Lichtkunstfestival. An vier Abenden verwandelt sich die Innenstadt in eine faszinierende Open-Air-Ausstellung für Lichtkunst. Besucher können sich jeweils von 18 bis 24 Uhr auf einen Parcours entlang des UNESCO-Welterbebandes begeben und rund 40 Installationen bestaunen oder im Rahmen von Führungen erleben. Standortbegleiter informieren an den leuchtenden Kunstwerken. Am Freitagabend lockt zudem ein Light-Night-Shopping bis spät in die Nacht.

In 40 Installationen entlang des Welterbebandes, das die Innenstadt in Hildesheim mit den UNESCO-Welterbekirchen Dom und St. Michaelis verbindet, arbeiten nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler am letzten Oktoberwochenende mit Licht. Die Stadt mit ihren Gebäuden, Plätzen und Räumen wird zur riesigen Leinwand für künstlerische Projektionen und Interpretationen. Von Donnerstag, 29. Oktober, bis Sonntag, 1. November, sind die modernen, globalen und dennoch ganz ortsspezifischen Installationen täglich von 18 bis 24 Uhr aktiv. Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim bildet nicht nur den strahlenden Abschluss des Jubiläumsjahres, sondern ist auch Teil des Internationalen Jahrs des Lichts der UNESCO.

Hauptsponsor der Veranstaltung ist der Hildesheimer Energie- und Trinkwasserversorger, die EVI Energieversorgung Hildesheim (EVI). „Wir engagieren uns gern als Sponsor des Lichtkunstfestes. Schließlich sind Licht und Energie die zentralen Themen der EVI“, sagt Michael Bosse-Arbogast, Kaufmännischer Geschäftsführer des Unternehmens.

„Mit den Lichtungen findet unser ereignis- und erfolgreiches Jubiläumsjahr seinen krönenden Abschluss“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. „Mein Dank gilt allen Sponsoren, insbesondere natürlich dem Hauptsponsor, der EVI Energieversorgung Hildesheim, und darüber hinaus der Stiftung Universität Hildesheim und der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, die das internationale Lichtkunstfest maßgeblich mitgestalten. Ich wünsche allen Beteiligten und Gästen schöne Stunden sowie faszinierende Eindrücke in unserer wunderbar inszenierten Innenstadt!“

Der Besuch des Lichtkunstfestivals ist kostenfrei. Das organisatorische Zentrum befindet sich während der Veranstaltung im Literaturhaus St. Jakobi.

Parcours für internationale Lichtkunst 

Mit ihren leuchtenden Werken gestalten 37 Künstlerinnen und Künstler das Lichtkunstfestival in Hildesheim, darunter Detlef Hartung und Georg Trenz, molitor+kuzmin oder Regine Schumann. Überall in der Innenstadt, etwa auf dem Marktplatz, in den Räumen des Roemer- und Pelizaeus-Museums, an der Bischofsmühle, im Magdalenengarten oder in Kirchen inszenieren sie ihre Werke. In St. Andreas etwa realisiert der in Polen geborene Künstler Marek Radke ein auf UV-Licht basiertes dreidimensionales Lichtbild in der Versöhnungshalle des Turms. Nur wenige Meter weiter greift die Projektion der mexikanischen Lichtkünstlerin Ghiju Díaz de León auf der Westfassade der Kirche die Geschichte und Architektur des Ortes auf. Auf dem Platz An der Lilie spielt die Installation mit der Geschichte: Hier verwandelt das Licht von 815 die Fläche in einen verwunschenen Ort. Im Jetzt, also ganze 1200 Jahre später im Jahr 2015, kommen die Menschen an diesem Ort während des Lichtkunstfestes zu einem urbanen Picknick zusammen. Am Sonntag, 1. November, sind die Besucherinnen und Besucher außerdem eingeladen, um 20.15 Uhr auf dem Platz den offiziellen Abschluss des Stadtjubiläums zu feiern.
„Internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen in Hildesheim, wie sie die vertraute Stadtlandschaft durch den Einsatz von Licht temporär verändern können. Ihre lichtbasierten Interventionen experimentieren mit Gestaltungsstrategien für vorgefundene Situationen und bestehende Architekturen“, sagt Kuratorin Prof. Bettina Catler-Pelz, Dozentin an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar). Klaus Wilhelm, Projektleiter der Lichtungen – Lichtkunstfest EVI Hildesheim bei Hildesheim Marketing, ergänzt: „Ich freue mich, dass Hildesheim das Lichtkunstfestival als Veranstaltungsform in das Jubiläumsjahr aufgenommen hat. Damit bietet sich eine große Spielfläche für ganz unterschiedliche künstlerische Positionen, die viele Menschen erreichen. Licht in der Dunkelheit sorgt immer für Begeisterung und eröffnet den Menschen gleichzeitig einen ganz neuen Blick auf ihre Stadt.“

Vernetzung und Kooperation

Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim ist mit zahlreichen Institutionen und Partnern vernetzt. Unter anderem sind die Welterbestätten St. Michaelis und Dom und weitere Kirchen sowie das Roemer- und Pelizaeus-Museum und das Dommuseum eingebunden. Auch den Kunstverein Hildesheim und den Kunstraum 53 bezieht das Lichtkunstfest mit ihren Programmen ein. Der Einzelhandel mit Orten wie der Arneken Galerie oder dem Modehaus Kressmann schafft Platz für zeitgenössische Kunst. Mit der Stiftung Universität Hildesheim und der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) wurden bereits in den vergangenen Monaten Projekte und Vermittlungskonzepte entwickelt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit werden die beiden Hochschulen zu den Lichtungen umsetzen. Aus der Kooperation mit dem Lichtlabor der Hochschule der Bildenden Künste Saar und dem Goethe-Institut Tunesien gehen ebenfalls Arbeiten hervor.

Internationale Tagung „HUB Lichtungen“

Begleitend zu Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim lädt die Tagung „HUB Lichtungen“ – HUB bedeutet hier Schnittstelle von Experten im Lichtkontext –  am Freitag, 30. Oktober, und am Samstag, 31. Oktober, Künstlerinnen und Künstler, Kuratoren und Produzenten zum Austausch über das Thema „Licht in der Bildenden Kunst“ ein. Initiativen und Institutionen, Ausstellungen, Festivals und weitere Projekte werden in Vorträgen in der HAWK vorgestellt.

Führungen und Standortbegleiter

Rund vier Kilometer erstreckt sich der künstlerische Lichtparcours durch Hildesheim. Routen mit geschulten Führerinnen und Führern entlang der Installationen laden dazu ein, tiefer in die vergänglichen Licht-Kunstwerke einzutauchen. An den Installationen geben außerdem Standortbegleiterinnen und -begleiter Hintergrundinformationen zum jeweiligen Kunstwerk, zu den Besonderheiten des Ortes und zum Werdegang der jeweiligen Künstlerin oder des Künstlers. Die Führungen starten an allen vier Tagen um 18.30 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr am Literaturhaus St. Jakobi und kosten 3,50 Euro.

Gastronomie und Light-Night-Shopping

Mit Angeboten und verlängerten Öffnungszeiten locken entlang des Parcours Gastronomen wie Michaelis Weltcafé, LitteraNova, Van der Valk Hotel, Restaurant Schärling, Weinkostbar, Novotel Kennedy`s Bar, Kunstraum 53, Goldmarie und Nil im Museum. Auch das Lichtungen-Festivalzentrum Literaturhaus St. Jakobi bietet Besucherinnen und Besuchern Gelegenheit, sich aufzuwärmen und zu stärken. Zum „7. Light-Night-Shopping“ am Freitag, 30. Oktober, öffnen zudem die Geschäfte der Innenstadt bis spät in die Nacht und ergänzen das Lichtkunstfest mit zusätzlichen wie bereits in den Vorjahren umgesetzten Illuminationen.
Das Programm zu Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim liegt ab dem 26. Oktober in der tourist-information und zur Veranstaltung im Literaturhaus St. Jakobi aus.

Weitere Informationen gibt es unter www.lichtungen.eu