Dienstag, 5. September 2017

Wo die geplante Citybahn in Wiesbaden fahren soll

Wiesbaden / Mainz (internet-zeitung) – Auf welchen Straßen die geplante Straßenbahn (Citybahn) zwischen Wiesbaden und Mainz fahren soll, verrät die Bürgerinitiative (BI) „Mitbestimmung Citybahn“ auf ihrer Internetseite. Unter der Adresse http://bi-citybahn.de/?page_id=136 sind Fotos von Straßen auf der im 1. Abschnitt geplanten Strecke zu sehen, die von der Bürgerinitiative abgefahren wurde.

Im 1. Planungsabschnitt ist grundsätzlich eine 2-gleisige Schienenanlage in einem eigenen Gleiskörper mit einer Gesamtbreite von etwa 6 Metern vorgesehen. Nur kurze Streckenabschnitte sind ausnahmsweise 1-gleisig (Teilstück von etwa 400 Metern) oder ohne eigenen Gleiskörper (Luisenstraße in Wiesbaden) geplant, wo die Citybahn straßenbündig die Fahrbahn zusammen mit dem übrigen Verkehr nutzen soll.

Auf der Internetseite der Bürgerinitiative findet man unter dem Stichwort Galerien zahlreiche Fotos der Streckenplanung Citybahn. Die Bildunterschriften lauten: Klarenthaler Str. / Richtung Klarenthal (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Klarenthaler Str. / Richtung Innenstadt (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Klarenthaler Str. / Richtung Dotzheimer Str. (2-gleisig, eigener Glaskörper), Klarenthaler Str. / Richtung Klarenthal (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Klarenthaler Str. / Einmündung Dotzheimer Str. (2-gleisig, straßenbündig), Dotzheimer Str. / Richtung 1. Ring (2-gleisig?Ü straßenbündig?), Dotzheimer Str. / Richtung Schwalbacher Str. (1-gleisig, straßenbündig?), Dotzheimer Str. / Ecke Schwalbacher Str. (Beginn 2-gleisig, straßenbündig), Luisenstr. / Ecke Kirchgasse (2-gleisig, straßenbündig, freier mittiger Fahrstreifen multifunktional), Luisenstraße / Richtung Luisenplatz (2-gleisig, straßenbündig, freier mittiger Fahrstreifen multifunktional), Luisenplatz / Richtung Kirchgasse (2-gleisig, straßenbündig), freier mittiger Fahrstreifen, multifunktional), Luisenstr. / Ecke Bahnhofstr. (2-gleisig – straßenbündig, Eingriff/Erwerb Eckgebäude rechts notwendig), Bahnhofstr. / Richtung Rheinstr. (2-gleisig – Beginn eigener Gleiskörper), Bahnhofstr. / Richtung Bahnhof (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Bahnhofsplatz / Kombihaltestelle (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Gartenfeldstr. / Richtung Murnaustr. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Gartenfeldstr. / Richtung Murnaustr. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Murnaustr. / Richtung Welfenstr. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Welfenstr. / Richtung Berufsschulen (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Welfenstr. / 10 m. Korridor seitl. Hessen Mobil (2-gleisig, eigener Gleiskörper), 10 m Korridor / Richtung Konradinerallee (2-gleisig, eigener Gleiskörper), 10 Meter Korridor / Ecke Hohenstaufenstr. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), 10 m Korridor Konradinerallee / Richtung Hohenstaufenstr. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), alte Industriegleisstrecke – parallel ESWE-Gelände (2-gleisig, eigener Gleiskörper), alte Industriegleisstrecke / Ecke Siegfriedring (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Mainzer Str. / alte Bahnbrücke Richtung Bahnhof Ost (2-gleisig, evtl. Neubau der Brücke), Bahnhof Ost (vor dem Bhf. ca. 400 m 1ä-gleisig, Anpassung an DB-Oberleitungen notwendig), Peter-Sander-Str. / Richtung Anna-Birle-Str. (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Anna-Birle-Str. / Richtung Otto-Suhr-Ring (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Wiesbadener Str. / Richtung Theodor-Heuss-Brücke (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Auffahrt Theodor-Heuss-Brücke (2-gleisig, eigener Gleiskörper), Bus-Terminal Theodor-Heuss-Brücke (Gleisführung, Anbindung Busse und S-Bahn unklar), Theodor-Heuss-Brücke / Richtung Mainz (2-gleisig, straßenbündig).

Betrachter der Fotos von Wiesbadener Straßen, auf denen irgendwann die Citybahn rollen soll, können sich oft nur schwer vorstellen, dass dort noch eine Straßenbahn ausreichend Platz fände. Bereits heute ist es zeitweise vielerorts kein Vergnügen, mit dem Auto in Wiesbaden unterwegs zu sein.

Widerstand gegen die geplante Citybahn regt sich besonders im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel, wo am 24. August 2017 die Bürgerinitiative „Mitbestimmung Citybahn“ gegründet wurde. Das Vorhaben einer geplanten Straßenbahn (Citybahn, Stadtbahn) erhitzt seit vielen Jahren die Gemüter der Wiesbadener. Laut BI hat es bisher eine ordentliche Abstimmung und eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Fakten und Folgen leider nicht gegeben.

Bei dem Vorhaben „Citybahn“ handelt es sich um eine „Straßenbahn“, die grundsätzlich 2-gleisig auf einem eigenen und baulich von der Straße abgetrennten Gleisbett von etwa 6 Meter Breite mit Doppelzügen von 2 x 30 Meter Länge auf einer so genannten Meterspur fahren soll. Nur kurze Streckenabschnitte sind ausnahmsweise 1-gleisig (Teilstück von 400 Meter) oder ohne eigenen Gleiskörper (Luisenstraße in Wiesbaden), wo die Citybahn straßenbündig die Fahrbahn zusammen mit dem übrigen Verkehr nutzen soll.

Im ersten Baustein mit Gesamtkosten von derzeit angeblich 448 Millionen Euro geht es um eine Gleisstrecke von insgesamt 34 Kilometern zwischen dem Bahnhof Bad Schwalbach und dem Hauptbahnhof Mainz. Der erste Baustein gliedert sich in 4 Planungsabschnitte.

Der 1. Planungsabschnitt betrifft eine Strecke von 12,19 Kilometern zwischen der Hochschule Rhein Main und dem Brückenkopf der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz-Kastel. Der 2. Planungsabschnitt betrifft eine Erweiterung der Strecke zwischen der Hochschule Rhein Main und der Wiesbadener Stadtgrenze in Klarenthal und dem Kohlheck von 4,73 Kilometern. Der 3. Planungsabschnitt betrifft die Wiederbelebung der Aartalbahnstrecke zwischen der Wiesbadener Stadtgrenze und dem Bahnhof in Bad Schwalbach mit 15,01 Kilometern. Der 4. Planungsabschnitt betrifft die Herstellung einer Verbindung zwischen dem Brückenkopf der Theodor-Heuss-Brücke und dem Mainzer Hauptbahnhof.

Autofahrer, die oft auf der Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein zwischen Wiesbaden und Mainz fahren, sind wegen der Citybahn besonders besorgt. Es heißt nämlich, die Straßenbahn habe Vorfahrt vor dem Autoverkehr und könnte zwischen den Autos auf der Brücke rollen. Schon heute kommt es zeitweise auf der Theodor-Heuss-Brücke in beiden Richtungen zu riesigen Autoschlangen, die bis weit nach Wiesbaden und Mainz zurückreichen. Der Ortsbeirat in Mainz-Kastel hat deswegen den Bau einer eigenen Rheinbrücke für die Citybahn empfohlen. Wie breit die Theodor-Heuss-Brücke tatsächlich ist, scheint ein Lokalpolitiker aus Wiesbaden nicht zu wissen, der dort noch einen 3 bis 4 Meter breiten Radschnellweg unterbringen will.

Ein lokaler Skeptiker der Citybahn-Pläne in Mainz-Kostheim befürchtet, die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein könne die bis zu 60 Tonnen schwere Citybahn gar nicht tragen. Seit den 1990er Jahren dürfen nämlich Lastwagen mit einem Gewicht von mehr als 7,5 Tonnen nicht über diese Brücke fahren.

Wie die geplante Citybahn von der Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein bis zum Mainzer Hauptbahnhof fortgeführt werden soll, steht noch nicht fest. Wenn die Anlieger der betroffenen Straßen in Mainz dies wüssten, würden sie vielleicht nicht mehr so ruhig schlafen wie jetzt. Bei der Bürgerinitiative „Mitbestimmung Citybahn“ freut man sich über weitere Mitglieder. Siehe http://bi-citybahn.de/?page_id=98