Freitag, 15. September 2017

www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de geht online


Wohin nach dem Studium? Neue Webseite der Apothekerkammer Niedersachsen und Experten geben Antworten
Hannover (apothekerkammer-niedersachsen) - Am Ende ihres Pharmaziestudiums stehen Absolventen vor der Frage, welchen Karriereweg sie einschlagen sollen. Die Tätigkeit in einer öffentlichen Apotheke bietet jungen Menschen eine gute Perspektive. Auf der neuen Webseite www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de bietet die Apothekerkammer Niedersachsen Entscheidungshilfen an und wirbt gezielt um Nachwuchs für die öffentlichen Apotheken.
Filiale oder Einzelapotheke? Dorf oder City-Center? Mentoren helfen Berufsanfängern bei der Arbeitsplatzwahl
Die Apothekerkammer Niedersachsen vermittelt über die Webseite ausgewählte Mentoren, die den Pharmaziestudierenden individuell begleiten. Die Mentoren sind selbst Apotheker in öffentlichen Apotheken und verfügen über stabile Netzwerke. Mit großem Engagement geben sie eigene Erfahrungen aus ihrem „Traumberuf Apotheker“ weiter und unterstützen mit praktischem Know-how aus ihrer Tätigkeit in Stadt- oder Landapotheken.
In der Apotheke lassen sich Beruf und Familie gut vereinbaren
Die Webseite www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de gibt Einblicke, wie der Alltag als Apotheken-Eigentümer, insbesondere für Apothekerinnen, mit dem Familienleben vereinbart werden kann. Selbstständige Apotheker können ihre Arbeitszeit zum Beispiel flexibel an Kita-Öffnungszeiten, Ferien und Arzttermine anpassen. Was Studierende für ihre Lebensplanung wissen sollten: Viele Apothekeninhaber erleichtern ihren Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, indem sie beispielsweise flexible Arbeitszeitmodelle oder eine frühe Rückkehr aus der Elternzeit fördern.
Erfolgsmodell Apotheker
In den Apotheken wird ein besonderer Service angeboten – mit großem Erfolg. „Echte“ Menschen stehen den Patienten als Berater, Seelentröster, Manager, Therapiebegleiter, Organisations- und Improvisationstalente in fast allen Lebenslagen zur Seite. Als Spezialisten und Führungskräfte sind Apotheker zudem zuverlässige Ansprechpartner und Leitbilder für Vorgesetzte und Kollegen. Auf www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de gibt es interessante Einblicke in die Arbeit als angestellter Apotheker. Selbständige Apotheker genießen das unabhängige Arbeiten ohne Vorgesetzte und die Gestaltungsspielräume als Chef.
Den Betrieb richtig aufbauen und führen
Betriebswirtschaftliche Kenntnisse werden im Pharmazie-Studium nicht vermittelt, sind aber im eigenen Betrieb unerlässlich. Anschaulich erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen auf der neuen Webseite wichtiges Grundwissen zum Apothekenbetrieb von Apothekenfinanzierung über Arbeitsrecht und Buchführung bis zu Qualitätsmanagement und Standortanalyse. Ist die Entscheidung gefallen, eine eigene Apotheke zu übernehmen oder zu gründen, hilft die Rubrik „Offizin-Börse“ auf www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de weiter, die Interessenten mit einem Experten bei der Treuhand Hannover verknüpft.
Der Apothekerkammer Niedersachsen gehören rund 7.000 Mitglieder an. Der Apotheker ist ein fachlich unabhängiger Heilberufler. Der Gesetzgeber hat den selbstständigen Apothekern die sichere und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln übertragen. Der Beruf erfordert ein vierjähriges Pharmaziestudium an einer Universität und ein praktisches Jahr. Dabei erwirbt der Studierende Kenntnisse in pharmazeutischer Chemie und Biologie, Technologie, Pharmakologie, Toxikologie und Klinische Pharmazie. Nach dem Staatsexamen erhält er eine Approbation. Nur mit dieser staatlichen Zulassung kann er eine öffentliche Apotheke führen. Als Spezialist für Gesundheit und Prävention berät der Apotheker seriös und unabhängig. Er begleitet den Patienten fachlich, unterstützt ihn menschlich und hilft ihm so, seine Therapie im Alltag umzusetzen.