Donnerstag, 13. Dezember 2018

Alamannenmuseum Ellwangen: Neues Buch "In signo crucis" über die Goldblattkreuze der Alamannen und Langobarden im Museumsshop

ELLWANGEN (pm) – Im Museumsshop des Ellwanger Alamannenmuseums ist ab sofort das soeben neu erschienene Buch "In signo crucis – Eine vergleichende Studie zu den alamannischen und langobardischen Goldblattkreuzen" von Martina Terp-Schunter erhältlich. Es handelt sich um die Tübinger Dissertation der Autorin und Leiterin der Volkshochschule Mühlacker, die 2017 auf dieser Grundlage im Alamannenmuseum die viel beachtete Sonderausstellung "Goldblattkreuze – Glaubenszeichen der Alamannen" kuratiert hat. Das im Verlag Dr. Faustus als Band 8 der Reihe "Tübinger Forschungen zur Historischen Archäologie" erschienene und reich bebilderte Werk ist in zwei Teilbänden, einem Textband mit 414 Seiten und einem Katalogband mit 324 Seiten, erschienen und kostet 135,00 Euro.
 
Martina Terp-Schunter, In signo crucis – Eine vergleichende Studie zu den alamannischen und langobardischen Goldblattkreuzen, Tübinger Forschungen zur Historischen Archäologie Band 8, Verlag Dr. Faustus (Büchenbach 2018), 2 Bände: Band 1 (Text), 414 Seiten; Band 2 (Katalog), 324 Seiten.
 
Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749